Entenbrust a la Jutta

Ich mache das gern Rezepte selbst ausdenken

und die noch vorhandene 1 Entenbrust gab dazu Anlaß und die glatten verhältnisse auf der Straße, da ist es besser man beschäftigt sich in der Küche denn da kommt wenigstens was bei raus:

Man weiß die Entenbrust wird auf der Fettseite kreuz und quer eingeritzt

dan in einer Pfanne angebraten erst die Fettseite dann die andere

dazu legte ich 2 Ingverstückchen

nachdem sie braun ist schüttete ich das ausgebratene Fett ab, aber in den Müllbeutel nicht in die Spüle, das gebe eine fürchterliche verstopfung eigentlich nehme ich überflüssige Fette auch mit Stücken von der Haushaltsrolle aus der Pfanne, damit die ölige Pfanne nicht in die Spülmaschine kommt hat auch solche Folgen wenn man da nicht so vorgeht

nun hatte ich noch den praktischen

Blätterteig im Kühlschrank

die Entenbrust die ich ja zum Schluß des bratens noch gut würzte

den Teig auseinander rollen und die Brust drauflegen

Preisselbeeren oben auflegen und alles zusammenrollen den teig so drehen oben auf wie eine Rose

die Seiten auch zusammendrehen, na nun auf das kleine Blech meines neuen Backöfchens, da er nach Minuten eingestellt wird etwa15 Minuten, die brust war ja schonmal vorgegart in der Pfanne

vom Rest Bratenfond in der Pfanne schüttete ich Cremfine zum Kochen rein und noch 2-3 Eßlöffel Preisselbeeren rein noch abschmecken... na, was glaubt ihr wie das schmeckt??

Rösti hatte ich auch noch im kleinen Gefrierfach, die mußten ja auch in den kl. Backofen,

den habe ich mir nun mitgebracht von Toom, darin kann man sich ja morgens nun wieder Brötchen oderSonstiges mit 3-4 Min. aufbacken

er ist nun neu bei mir eingezogen und nun wird er auch strapaziert, es ist ja was Neues, geht Euch das auch so wenn Ihr was neues habt???

7.1.11 11:29

Letzte Einträge: Hut sehr gut geworden, FRohe Weihnachten und einen guten Rutsch, es hat sich nichts geändert, man schreibt und der Text ist weg, Frohe Pfingsten

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL